Fernstudium Online-Marketing als Bachelor-Schwerpunkt

Die klassischen Medien wie Zeitungen verlieren zunehmend an Bedeutung. Das Online-Marketing erlebt seit Jahren einen wahren Boom und verzeichnet jedes Jahr ein enormes Wachstum. Im Internet bieten sich fantastische Möglichkeiten, vergleichsweise kostengünstig zu werben. Kaum ein Unternehmen kann sich diesem Trend heute mehr entziehen. Der Umgang mit Onlinemedien erfordert aktuelles Fachwissen sowie das Fingerspitzengefühl von Experten. Diese werden im Bachelor zum Thema Online-Marketing ausgebildet.

 

Berufsperspektiven im Online-Marketing

 

Der Werbemarkt kann den gesteigerten Bedarf an spezialisierten Fachkräften nicht annähernd besetzen. Im Jahr 2017 blieben rund 9.500 Stellen im Online-Marketing und in Online-Redaktionen unbesetzt. Dementsprechend dürfen sich die Absolventen und Absolventinnen eines Online-Marketing-Studiums auf rosige Zukunftsaussichten freuen. Eine gute Anstellung befindet sich deshalb in greifbarer Nähe. Entscheidend ist allerdings auch der Umfang der gesammelten Erfahrungen. Praktika sowie neben dem Studium erworbene Berufserfahrung im Online-Marketing sind unerlässlich.

 

Die Verdienstmöglichkeiten für Online-Marketing-Spezialisten unterliegen einer großen Schwankungsbreite. Als Einstiegsgehalt dürfen sie mit 2.000 bis 2.500 Euro monatlich rechnen. Später kann sich das Einkommen pro Monat auf 2.600 bis 3.200 Euro erhöhen, wenn die Absolventen und Absolventinnen als erfahrene Online-Marketing-Manager tätig werden. Noch höhere Verdienstchancen bestehen durch die Übernahme einer Führungsposition oder durch die Gründung einer Agentur oder selbstständige Tätigkeit im Bereich des Online-Marketings. Bis zu 5.000 Euro und mehr pro Monat sind so realisierbar.

 

Aufgaben und Tätigkeitsfelder im Online-Marketing

 

Online-Marketing-Manager können prinzipiell in jeder Branche arbeiten. Mittlere und größere Unternehmen erledigen das Online-Marketing häufig inhouse und bieten so die Möglichkeit einer Anstellung. Kleinere Unternehmen hingegen greifen tendenziell häufiger auf Agenturen zurück, die ebenfalls als Arbeitgeber für die Absolventen und Absolventinnen dieses Studiengangs in Frage kommen.

 

Online-Marketing-Manager sind gewöhnlich sehr breit aufgestellt. Das Tätigkeitsfeld kann beispielsweise diese Aufgaben umfassen:

 

  • Überwachung der digitalen Marketingmaßnahmen
  • Konzeptionierung von Marketingkampagnen für das Internet
  • Management von SEA-, Display- und Textkampagnen
  • Steuerung von Content-prozessen
  • Reportings
  • Wettbewerbs- und Marktanalysen
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Betreuung von Social-Media-Kanälen
  • Newsletter-Marketing
  • Content-Marketing
  • Koordination von Agenturen und Redakteuren

 

Ablauf und Dauer des Fernstudiums

 

Das Fernstudium Online-Marketing dauert sechs bis acht Semester. Bei der 8-semestrigen Variante ist von einer wöchentlichen Arbeitsbelastung von rund 20 bis 25 Stunden auszugehen, während für das 6-semestrige Fernstudium mindestens 30 Wochenstunden eingeplant werden sollten.

 

Das Studium wurde für Selbstlerner konzipiert. Jeweils zu Beginn eines Semesters erhalten sie alle Studienmaterialien, die sie für das kommende Halbjahr benötigen. Auch wenn die Studierenden einen Großteil ihres Wissens aus den Lehrbriefen erwerben, gibt es teilweise auch zusätzliche Präsenzphasen, zum Beispiel Vorlesungen vor Ort. Dank moderner Medien und neuester Technik haben viele Fernhochschulen zusätzlich einen virtuellen „Campus“ eingerichtet. Über diesen können Interessierte bequem von zuhause aus an Online-Vorlesungen teilnehmen, diese später erneut ansehen und mit ihren Kommilitonen zusammenarbeiten. Diese sind häufig, jedoch nicht immer, ein freiwilliges Zusatzangebot der Hochschulen. Über den Online-Campus findet auch der Kontakt zu den Professoren und zu den Kommilitonen sowie das Einreichen der Einsendeaufgaben und Hausarbeiten statt.

 

Struktur und Inhalte

 

Da das Fernstudium Online-Marketing dem Grunde nach ein BWL-Studium ist, dienen die ersten fünf Semester vor allem der Vermittlung von Grundlagenwissen im Bereich der Wirtschaftswissenschaften. Auf dem Studienplan stehen unter anderem diese Inhalte:

 

  • Betriebswirtschaftslehre (z. B. Rechnungswesen, Wirtschaftsrecht, Managementlehre, Bilanzen, Unternehmensführung)
  • Volkswirtschaftslehre
  • Unternehmensfunktionen/-bereiche (z. B. Marketing, Produktion, Beschaffung, Finanzierung, Investition)
  • quantitative und systemorientierte Methoden
  • Soft Skills
  • Studium fundamentale

 

Ab dem sechsten Semester spezialisieren sich die Studierenden auf ihren gewählten Bereich. Neben dem Online-Marketing wählen sie zwei weitere Schwerpunkte, darunter branchenbezogene und funktionsbezogene Vertiefungsrichtungen. Die Anfertigung der Bachelor-Thesis bildet das Ende des Fernstudiums Online-Marketing.

 

Alternative Weiterbildungsmöglichkeiten

 

Während das Online-Marketing noch vor einigen Jahren ein typischer Bereich für Quereinsteiger war, setzen mittlerweile viele Arbeitgeber ein Studium oder eine Weiterbildung in diesem Bereich voraus. Neben dem akademischen Fernstudium gibt es zahlreiche Wege, die hier zum Erfolg führen können:

 

  • An der privaten Hochschule PFH besteht die Möglichkeit, sich im BWL-Fernstudium auf das Marketing und im Speziellen auf das Online-Marketing zu spezialisieren.
  • Kommt für Studieninteressierte auch ein Präsenzstudiengang im Online-Marketing-Bereich in Frage, so können sie einerseits auf Online-Marketing-Studiengänge wie „Digital Marketing Management“ an der Hochschule Mittweida oder „Internet und Online-Marketing“ an der Hochschule Ravensburg-Weingarten zurückgreifen. Oder sie wählen einen Präsenzstudiengang aus einem anderen Fachbereich mit einer Vertiefungsrichtung im Online-Marketing, zum Beispiel im Medienbereich.
  • Auch die Industrie- und Handelskammern bieten mit dem „Online-Marketing-Manager (IHK)“ eine angesehene Ausbildung, die sogar in virtuellen Klassenräumen ähnlich wie beim Fernstudium absolviert werden kann. Auch der Abschluss „Online Marketing Consultant (IHK)“ ist für Interessierte eine Überlegung wert.
  • Die Branche hält eine Vielzahl von kürzeren oder längeren Weiterbildungsveranstaltungen parat, die neben Anbietern der Erwachsenenbildung auch von SEO- und Social-Media-Akademien sowie Agenturen angeboten werden.
  • Klassische Fernlehrgangsanbieter bieten ebenfalls eine große Auswahl an Weiterbildungen mit Bezug zum Online-Marketing, beispielsweise der Kurs „Online-Handel und Mobile Commerce“ beim SGD sowie „Online-Redakteur“ oder „Social Media Manager“ beim ILS.
  • Eine praxisnahe Alternative zur normalen Weiterbildung oder einem Studium bzw. eine sinnvolle Ergänzung ist ein Praktikum oder ein Training in einer SEO-Agentur oder -Abteilung. Diese Praxiserfahrungen sind häufig unersetzbar und ein Wettbewerbsvorsprung gegenüber anderen Kandidaten.
© 2017
Ein Themenportal von wuu.de